Allgemeine Geschäftsbedingungen

1    Geltungsbereich der AGB


1.1    Für Geschäftsbeziehungen zwischen der Skischule Arlberg – St. Anton a.A., Tiroler Skischule Richard Walter KG (im Folgenden kurz: „Skischule Arlberg“) und dem Kurs-teilnehmer (im Folgenden kurz: „Kunde“) gelten ausschließlich die folgenden Allgemei-nen Geschäftsbedingungen (im Folgenden kurz: „AGB“) in der jeweils gültigen Fassung. Die gültige Fassung der AGB richtet sich jeweils nach dem Zeitpunkt der betreffenden Buchung.


1.2    Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung von Dienstleistungen insbesondere das Erteilen von Schiunterricht und das Führen und Begleiten auf Schitouren (iSd § 1 Abs. 1 TSGG 1955) und damit zusammenhängenden Tätigkeiten (im Folgenden kurz: „Kur-se“). Im Zusammenhang mit den angebotenen Kursen wird seitens der Skischule Arl-berg eine Garantie für den Ausbildungserfolg nicht übernommen.


1.3    Von diesen AGB abweichende Bestimmungen gelten nur bei ausdrücklicher schriftli-cher Vereinbarung zwischen der Skischule Arlberg und dem Kunden. Widersprechende Geschäftsbedingungen des Kunden entfalten keine Wirkung auf die in Punkt 1.1 ange-führten Geschäftsbeziehungen.


2    Vertragsabschluss


2.1    Der Skischule Arlberg zugegangene Kursanmeldungen, die per Telefon, E-Mail, Fax oder mittels sonstiger Fernkommunikationsmittel erfolgen können, gelten nach schriftli-cher Bestätigung als verbindlich gebucht. Die Skischule Arlberg ist nicht verpflichtet, die Ablehnung von Kursanmeldungen dem Kunden mitzuteilen. Wird die Anmeldung von der Skischule Arlberg nicht in angemessener Frist bestätigt, gilt das Angebot des Kun-den jedenfalls als nicht angenommen.


2.2    Wünscht der Kunde, dass die Skischule Arlberg noch vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Vertragserfüllung beginnt, so muss die Skischule Arlberg den Kunden dazu auffor-dern, ihr ein ausdrücklich auf diese vorzeitige Vertragserfüllung gerichtetes Verlangen zu erklären.


3    Widerrufsrecht für Verbraucher (gilt nicht für Unternehmer)


3.1    Ein Kunde, der Verbraucher iSd Konsumentenschutzgesetzes 1979 ist, hat das Recht, binnen 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.


3.2    Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses.


3.3    Um sein Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde die Skischule Arlberg, Tiroler Ski-schule Richard Walter KG, Kandaharweg 15, 6580 St. Anton,
info@skischule-arlberg.com, mittels einer eindeutigen Erklärung (z B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu wider-rufen, informieren. Der Kunde kann dazu auch das diesen AGB beiliegende Muster-Widerrufsformular verwenden.


3.4    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, wenn der Kunde die Widerrufserklärung innerhalb der 14-tägigen Frist absendet.


3.5    Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat die Skischule Arlberg alle vom Kunden geleisteten Zahlungen unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab Zugang der Widerrufserklärung zu erstatten. Die Skischule Arlberg hat für die Rückzahlung dassel-be Zahlungsmittel zu verwenden, dessen sich der Kunde für die Abwicklung seiner Zah-lung bedient hat. Die Verwendung eines anderen Zahlungsmittels ist aber dann zulässig, wenn dies mit dem Kunden ausdrücklich vereinbart wurde und dem Kunden dadurch keine Kosten anfallen.


3.6    Widerruft der Kunden diesen Vertrag, nachdem er ein Verlangen gemäß Punk 2.2 er-klärt und die Skischule Arlberg hierauf mit der Vertragserfüllung begonnen hat, so hat er der Skischule Arlberg einen anteiligen Betrag zu zahlen. Dieser Betrag entspricht im Vergleich zum vertraglich vereinbarten Gesamtpreis verhältnismäßig den von der Ski-schule Arlberg bis zum Rücktritt erbrachten Leistungen.


3.7    Das Widerrufsrecht entfällt, wenn die Skischule Arlberg, auf Grundlage eines ausdrück-lichen Verlangens des Kunden gemäß Punkt 2.2 sowie einer Bestätigung des Kunden über dessen Kenntnis vom Verlust des Widerrufsrechtes bei vollständiger Vertragserfül-lung – noch vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begon-nen hat und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde.


4    Preise, Zahlungsmodalitäten, Leistung


4.1    Sämtliche Angaben – insbesondere Preislisten der Skischule Arlberg im Internet, in Prospekten, Anzeigen oder sonstigen Informationsträgern – sind für die Skischule Arl-berg unverbindlich. Die Skischule Arlberg behält sich vor, jederzeit Änderungen vorzu-nehmen.


4.2    Sämtliche Preisangaben in Preislisten verstehen sich brutto inklusive einer allfälligen gesetzlichen Umsatzsteuer.


4.3    Die Kursgebühr wird mit Vertragsabschluss fällig. Bei online Buchungen kann die Zah-lung der Kursgebühr nur mit Kreditkarte (Mastercard und Visa) erfolgen. Die Bezahlung vor Ort ist im Skischulbüro der Skischule Arlberg auch in bar möglich. Sämtliche Spe-sen – insbesondere Bankspesen – in Verbindung mit der Bezahlung des bei der Ski-schule Arlberg gebuchten Kurses gehen ausschließlich zu Lasten des Kunden. Ein Recht des Kunden zur Aufrechnung mit Forderungen der Skischule Arlberg besteht nicht, es sei denn, die Forderung wurde gerichtlich festgestellt oder ausdrücklich aner-kannt.


4.4    Zahlungsverzug tritt ohne weitere Mitteilung der Skischule Arlberg ein. Für den Fall, dass der Kunde mit einer Zahlung in Verzug gerät, ist die Skischule Arlberg berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen und sämtliche zusätzlich anfallenden Kosten und Spe-sen, insbesondere Inkasso- oder Rechtsanwaltskosten, gegenüber dem Kunden zu ver-rechnen. Bei offenen Forderungen kann die Skischule Arlberg vom Kunden getätigte Zahlungen ungeachtet einer allfälligen Widmung durch den Kunden beliebig auf dessen offene Forderungen anrechnen. Für den Fall der Nichtzahlung einer Forderung sind auch alle übrigen Forderungen gegen den Kunden sofort fällig.


4.5    Falls die Skischule Arlberg Ihren Rücktritt vom Vertrag erklärt, ist der Kurs unverzüglich abzubrechen bzw. abzusagen. Der Kunde hat der Skischule Arlberg sämtliche Aufwen-dungen in diesem Zusammenhang zur ersetzen.


4.6    Erfüllungsort ist für alle sowohl von der Skischule Arlberg als auch dem Kunden zu er-füllenden Pflichten A-6580 St. Anton am Arlberg / Österreich.


4.7    Die Skischule Arlberg übernimmt keine wie auch immer geartete Haftung für die Ein-haltung von Kursterminen.


5    Gewährleistung und Haftungsbeschränkung


5.1    Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen des österreichischen Allge-meinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB). Der Fristenlauf beginnt jeweils mit dem Zeitpunkt zu laufen, in dem der Kunde von dem Mangel Kenntnis erlangt. Der Kunde hat den nach ernsthafter Prüfung erkannten Mangel unverzüglich, spätestens aber bin-nen 7 (sieben) Tagen schriftlich bei der Skischule Arlberg zu rügen. Von der Gewähr-leistung ausgeschlossen sind jedenfalls Mängel, hinsichtlich derer der Kunde die Rüge unterlässt. Diese Bestimmung gilt – mit Ausnahme des ersten Satzes – nicht für Kun-den, die Verbraucher iSd Konsumentenschutzgesetzes 1979 sind.


5.2    Im Gewährleistungsfall steht dem Kunden kein Anspruch aus Schadenersatz gegen-über der Skischule Arlberg zu. Die Skischule Arlberg haftet nach den gesetzlichen Best-immungen ausschließlich für Schäden, welche direkt mit der Tätigkeit der Skischule Arlberg im Zusammenhang stehen und die vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeige-führt wurden.


6    Teilnahmebedingungen


6.1    Der Kunde hat die Skischule Arlberg über seine Fähigkeiten und Erfahrungen beim Schilauf wahrheitsgemäß und umfassend aufzuklären sowie selbständig für eine dem Stand der Schitechnik und den äußeren Bedingungen entsprechende Ausrüstung Sorge zu tragen.


6.2    Der Kunde kann der Skischule Arlberg über allfällige gesundheitliche Leiden berichten.


6.3    Vor Beginn des Unterrichts ist durch den Kunden selbständig die Überprüfung seiner Schiausrüstung (insbesondere Schibindung) durch einen Fachbetrieb zu veranlassen.


6.4    Anweisungen der Skischule Arlberg hat der Kunde zu befolgen. Missachtungen von Anweisungen und Ermahnungen berechtigen die Skischule Arlberg umgehend zur Ver-tragsauflösung. Dies gilt auch, wenn Kunden ein ungebührliches Verhalten, insbesonde-re gegenüber anderen Kursteilnehmern, an den Tag legen.


6.5    Weiters ist die Skischule Arlberg berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Teil-nahme an Kursen der Skischule Arlberg von Seiten des Kunden unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss erfolgt.


7    Datenschutzerklärung


7.1    Die Skischule Arlberg erklärt ausdrücklich, keine personenbezogenen Daten von Kun-den an Dritte weiterzugeben, soweit es nicht für die Vertragsabwicklung erforderlich ist. Hiervon ausgenommen ist die erforderliche Weitergabe von Daten an ein Inkassobüro oder einen Rechtsanwalt.


7.2    Die Skischule Arlberg haftet nicht für den Inhalt übermittelter Daten.


8    Sonstige Bestimmungen


8.1    Mündliche Nebenabreden zu diesen AGB bestehen nicht. Nebenabreden welcher Art auch immer, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schrift-form. Dies gilt auch für das Abgehen von diesem Schriftformerfordernis.


8.2    Für sämtliche Streitigkeiten aus Rechtsgeschäften, denen diese AGB zugrunde liegen, gilt die Anwendbarkeit des materiellen österreichischen Rechts.


8.3    Unbeschadet zwingender gesetzlicher Bestimmungen gilt als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten zwischen der Skischule Arlberg und dem Kunden das für 6580 St. Anton zuständige Gericht als ausschließlich vereinbart.


8.4    Sofern eine oder mehrere der Bestimmungen dieser AGB nichtig ist/sind, gelten zwi-schen der Skischule Arlberg und dem Kunden ausdrücklich solche rechtswirksame Bestimmungen als vereinbart, welche dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommen. Die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen wird durch eine nichtige Bestimmung nicht berührt.


8.5    Sämtliche Rechte und Pflichten aus diesen AGB gehen auf allfällige Rechtsnachfolger der Skischule Arlberg über.

 

Download AGBS